Verhaltenstherapie

In der Verhaltenstherapie rückt das aktuelle seelische (psychische) Problem und seine Behandlung in den Vordergrund. Oft sind es auch körperliche Beschwerden die auf seelische Probleme aufmerksam machen (psychosomatische Beschwerden). Im Gespräch mit dem Psychotherapeuten werden die Bedingungen erarbeitet, die daran hindern, dass die Probleme von alleine verschwinden und die Ursachen ergründet, die die Entstehung der Probleme erklären können. So entsteht schon zu Beginn der Therapie ein für Patienten verstehbares Erklärungsmodell. In der Therapie werden dann ausgewählte Methoden erläutert und angewendet, häufig um neue Denk- und Verhaltensweisen auszuprobieren, die mit einem angenehmeren seelischen / körperlichen Empfinden einhergehen können und zur Erreichung der zuvor vereinbarten Ziele führen.

Kognitive Therapie

Die Kognitive Therapie ist ein wesentliches psychotherapeutischen Verfahren in der Verhaltenstherapie. Unpassende und störende Gedanken und Einstellungen werden in der Behandlung bewußt gemacht und passendere und hilfreichere Gedanken dem entgegengesetzt.